Musiktherapie




„Mir fehlen die Worte…“


Es gibt Zeiten, in denen Ihnen die Worte für eigene Gefühle oder ihre Befindlichkeiten fehlen, wenn sie Ihnen überhaupt bewusst sind. Ihre Kehle fühlt sich evtl. wie zugeschnürt an.

 

"Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und

worüber zu schweigen unmöglich ist."

Victor Hugo

Spüren sie einmal in sich hinein.


Wie ist der Rhythmus Ihres Atems oder Herzschlags? Schnell, langsam oder gleichmäßig? Haben Sie einmal mit Ihrer Stimme experimentiert? In welcher Stimmung sprechen Sie leise, sanft, laut?

„Der Ton macht die Musik“!


Musik als etwas ganz archaisches, urvertrautes...,bereits im Mutterleib hören wir den rhythmischen Herzschlag der Mutter und ihren melodiösen Stimmklang (Prosodie).

Der Mensch ist ein einzigartiges Wunder... 

In jedem Körper ist Musik, es gibt Parameter wie Rhythmus, Dynamik, Klang und Melodie.

Wie es in Ihnen klingt, hängt eng mit ihrem seelischen Befinden ab.

Musik und Klänge


Musik und ihre Klänge helfen, mit sich selbst in Resonanz zu kommen, unbewusste Gefühle  zu spüren und auszudrücken.

Freude am "So-Sein", einfach und ohne Vorgaben spielen zu können, erleichtert und bereichert das Leben. 

 

Dabei begleite ich Sie wertschätzend und vertrauensvoll in einem geschützten Raum.

 

Jedes Instrument hat einen anderen Aufforderungscharakter; . . . es sind keine musikalischen Vorkenntnisse erforderlich.

 

Sie können die Instrumente frei wählen, ihre Klänge genießen, weiter spielen oder ein anderes ausprobieren. Es ergibt sich oft eine freie Improvisation mit unterschiedlichen Instrumenten, die Dauer des Spielens kann unterschiedlich sein.

Ich begleite....


.... indem ich mit Ihnen improvisiere. Ohne Plan, einfach spielen, spontan improvisieren, so wie Kinder sich kindlich den Dingen nähern (aktive Musiktherapie).

 

Sie können jedoch auch passiv Klängen lauschen, ich spiele Ihnen etwas vor (rezeptive Musiktherapie).

Sie spüren Ihre Gefühle bewusster und können diese besser in Worte fassen...

 

Nach der Improvisation ergibt sich meist ein klärendes Gespräch, es ist jedoch nicht zwingend erforderlich.